Herzlich Willkommen auf unserer Seite 
Letztes Update 06.07.2014

 



Oak Tree Sandway


 

  


Das Dartmoorpony

TORFBRAUN, KECK UND VIELSEITIG

Auf der Suche nach dem idealen Kinderreitpony kommt man zwangsläufig bei ihm an, dem DARTMOORPONY.

Eine geeignete Größe gepaart mit ehrlichem Charakter und vielen Reitpferdepoints prädestinieren das Dartmoorpony für diese Aufgabe. Doch ist es keine Reitpferdeminiaturausgabe, sondern eine alte englische Ponyrasse, die 1012 erstmals Erwähnung fand. Seit spätestens dieser Zeit leben die Dartmoorponies im kargen Hochmoor Südwest- Englands. Mit den einheimischen Stuten vermischten sich zu dieser Zeit orientalische Hengste und später Vollblut- und Hackneyhengste. Diese Einkreuzungen brachten neben der vorhandenen Härte und Zähigkeit die hervorragenden Reit- und Fahreigenschaften.

1899 wurde ein Stutbuch für Dartmoorponies eröffnet, um den Qualitätsstandart der Ponys zu sichern und es wurden die Richtlinien festgelegt, die auch heute fast unverändert gelten:

  • Größe nicht über 127 cm.
  • Farben: Braune, Schwarzbraune, Rappen, Schimmel, Füchse, Roan. Möglichst wenig weiße Abzeichen. Keine Schecken.
  • Ein hübscher Ponykopf mit intelligentem Auge und kleinen Ohren sitzt auf einem langen gut aufgesetztem Hals, der den Kindern beim Reiten Sicherheit gibt.
  • Wie bei allen Reitpferden ist eine gutgelagerte Schulter wichtig, auf die eine nicht zu kurze Mittelhand folgt.
  • Die Hinterhand als Motor des Ganzen soll nicht zu steil und gut bemuskelt sein.
  • Ein stabiles Fundament mit kräftigem, kurzen Röhrbein sorgt für die nötige Sicherheit beim Reiten im unwegsamen Gelände des Dartmoors.
  • Kräftige, gesunde Hufe haben sich im Laufe der Zeit herausgebildet.

Die Rasse erlebte am Anfang des Jahrhunderts einen Aufschwung und viele gute heutige Zuchttiere gehen auf Stammstuten und- hengste aus dieser Zeit zurück.

Heute halten nur noch wenige Züchter ihre wertvollen Tiere im Moor, sondern auf Gestüten, die auch außerhalb des Ursprunggebietes etabliert sind. Da sich auf den Märkten bunte Ponies oft besser verkaufen ließen und viele der alten Farmerfamilien die Landwirtschaft aufgaben, wurden über ca. 30 Jahre Ponys und Pferde aller Rassen ins Moor gelassen. Da die entstandenen Kreuzungsprodukte nicht in der Lage waren im Dartmoor zu überleben und viele dieser Mischlingsponys im Winter verhungerten, werden seit einigen Jahren erprobte Dartmoorhengste zu typvollen wildlebenden Stuten ins Moor geschickt, um so mit der Zeit Nichtdartmoors aus dem Hochmoor zu verdrängen.

Dartmoor Ponies findet man auf allen großen englischen Schauen in Zucht- und Reitkonkurrenz mit den acht anderen Mountain- und Moorlandrassen auf den vorderen Plätzen. Im Freizeitbereich sind viele Kinder und Jugendliche mit ihren Dartmoor Ponies in den Ponyclubs aktiv, auch die Kinder des englischen Könighauses lernen auf Dartmoor Ponies das Reiten. Bei Erwachsenen ist der Dartmoor als Fahrpony beliebt.

Mittlerweile gibt es außer auf dem europäischen Festland auch in Amerika und Australien Nachzuchtgebiete.

Ausserhalb Grossbritaniens kann man die grösste Herde dieser wunderbaren Tiere auf unserem Gestüt in der schönen Nordeifel bewundern. In der kargen, moorigen Nordeifel ziehen diese vom Aussterben bedrohten Ponies ihre Fohlen fast ohne menschliches Eingreifen gross .